Kaffee und Kaffeebohnenöl in der Naturpflege, also Methode für geschmeidige, straffe Haut

Kaffee ist ein von vielen Personen gerne getrunkenes Getränk, das mehr Energie gibt und die Sinne mit seinem angenehmen Duft anregt. Das ist ebenfalls ein sehr wertvoller Inhaltsstoff der pflegenden Kosmetik. Kaffee befindet sich sehr oft im Inhalt der Körperpflegeprodukte, weil er hilft, die Cellulite zu bewältigen und die Dehnungsstreifen weniger merklich zu machen. Wissen Sie aber, dass Kaffee ebenfalls ein toller Inhaltsstoff der Kosmetikprodukte zur Gesichts-, Haar- und sogar Augenpflege ist? Fantastische Eigenschaften werden nicht nur durch den Kaffeesatz, sondern auch durch den Kaffeeaufguss oder -extrakt garantiert. Machen Sie sich mit der wunderbaren Wirkung von Kaffee und machen Kaffeekosmetik DIY selbst!

Kaffee als Kosmetikprodukt kommt in Form von Koffein und Extrakt vor. Ebenso populär ist auch ein Kaffeebohnenöl. Unterscheiden sich diese Produkte in Eigenschaften voneinander?

1. Koffein

Es wurde früher Caffein genannt. Das ist ein Purinalkaloid. Koffein stimuliert den Stoffwechsel, unterstützt die Fettzersetzung und stoppt Enzyme, die zum Lagern des Fetts in Hautzellen führen. Koffein in der Kosmetik wirkt entgiftend, verbessert die Straffheit der Haut und die Mikrozirkulation in Geweben. So hat Koffein einen großen Einfluss auf die schlanke Figur.

2. Arabica Kaffeebohnenextrakt

Die Wirkung des Extrakts basiert hauptsächlich auf Koffein-Eigenschaften, es lassen sich hier aber auch einmalige Verbindungen von Theobromin, Theophyllin, Kaffeesäure oder Trigonellin. Der Extrakt beeinflusst positiv die Hautzellen und hilft, die Figur schlank und den Körper straff zu machen. Er verbessert die Mikrozirkulation (aktiviert Lipolyse und hemmt Lipogenese). Der Arabica-Kaffeebohnenextrakt ist eine der besten Waffen beim Kampf gegen die Cellulite.

3. Kaffeebohnenöl

Das ist ein Pflanzenöl, deswegen enthält es nicht nur Koffein, sondern auch viele, für natürliche Öle charakteristische Substanzen: Phytosterole, Fettsäuren, Polyphenole, Vitamin E und Chlorogensäure, die freie Radikale bewältigt und vor DNA-Schäden schützt und die Fotoalterung der Haut verlangsamt. Im Rahmen der Pflege garantiert das Kaffeebohnenöl regenerierende Eigenschaften, mildert Reizungen, strafft die Haut und macht sie elastischer. Ähnlich wie Koffein und Kaffeebohnenextrakt sorgt es für die schlanke Figur. Das Öl entsteht während der Kaltpressung der Kaffeebohnen.

Kaffee – kosmetische Eigenschaften

  • verbessert die Mikrozirkulation in Geweben;
  • macht die Haut straff und geschmeidig;
  • sorgt für die schlanke Figur und hemmt die Absorption von Glukose;
  • hilft bei der Entfernung der Fettablagerungen;
  • verleiht der Haut mehr Weichheit und Elastizität;
  • hat intensiv entgiftende Eigenschaften;
  • bewältigt freie Radikale;
  • erlaubt dem Fett nicht, in Geweben zu lagern;
  • regeneriert die Haut;
  • verringert Anschwellungen;
  • entfernt Augenringe;
  • unterstützt den Kampf gegen die Cellulite;
  • stimuliert Haarzwiebel und fördert das Haarwachstum;
  • verleiht den Haaren mehr Glanz und Geschmeidigkeit;
  • hilft bei der Bewältigung der Unvollkommenheiten der Haut;
  • hat eine Anti-Falten-Wirkung;
  • verbessert das Hautbild und entfernt Hautverfärbungen.

Kaffeekosmetik – Wirkung

Greifen Sie nach der Kaffeekosmetik immer dann, wenn Sie folgende Effekte erwarten:

  • Bewältigung der Cellulite;
  • schlanke Figur;
  • Unterstützung beim Abnehmen;
  • Verstärkung der Effekte des Fitnesstrainings;
  • geschmeidige, straffe, elastische und weiche Haut;
  • Stoppen des Haarausfalls;
  • Verlangsamung der Alterungsprozesse der Haut;
  • Verzögerung der Faltenentstehung;
  • richtige Sorge um die Haut im Augenbereich.

Was ist wissenswert bei der Anwendung der Kaffeekosmetik?

Die Kaffeekosmetik ist leider nicht für jede Person angemessen. Sie soll von diesen Personen vermieden werden, die eine überaktive Haut haben, also eine besonders empfindliche Haut mit der Tendenz zu geplatzten Blutgefäßen. Die Anwendung der Kaffeekosmetik ist zu überlegen im Falle der Akne-Haut. Eine solche Kosmetik verleiht den Zellen mehr Energie, deswegen wird sie den Personen mit Schlafstörungen eher nicht empfohlen. Der intensive Duft kann anregen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Kaffeekosmetik im Rahmen der Haarpflege zu verwenden, sollen Sie systematisch sein. Eine Haarspülung oder ein Haarwasser aus Kaffee muss regelmäßig verwendet werden, weil Koffein sehr schnell aus dem Organismus entfernt wird. Eine Kompresse oder ein Peeling aus Kaffee sollen auf der Haut ca. 2–3 Minuten lang gehalten werden – so kann Koffein bestens wirken.

DIY selbstgemachte Kaffeekosmetik: Rezepte

Peeling aus Kaffeesatz

  • 5 Esslöffel,
  • 7 Esslöffel Kaffeesatz,
  • 2 Esslöffel naturbelassenes Kokosöl,
  • 2 Esslöffel Kaffeebohnensatz,
  • 1 Esslöffel Zimt.

Vermischen Sie alle Zutaten genau miteinander. Tragen Sie das entstandene Peeling auf die leicht feuchte Haut und machen dabei eine Massage. Nach der Behandlung soll das Peeling aus dem Körper genau ausgewaschen werden.

Kaffeespülung für Haare

Die Haarspülung aus Kaffee lässt sich sehr einfach vorbereiten. Brühen Sie einfach einen Esslöffel Kaffee auf und seihen nach ca. 10 Minuten ab (den Kaffeesatz können Sie später bei der Vorbereitung eines Peeling benutzen). Verdünnen Sie den Kaffee mit ½ l Wasser und spülen die Haare mit dem entstandenen Produkt nach dem Shampoonieren. Massieren Sie die Spülung leicht in die Kopfhaut ein. Spülen Sie das Produkt nicht aus.

Kaffeemaske fürs Gesicht

Aus Kaffee bereiten Sie ebenfalls eine Gesichtsmaske vor, die den Teint glatt und straff macht, das Hautbild gleicht und Unvollkommenheiten entfernt. Kaffee in der Kosmetik zur Gesichtspflege hat ebenfalls eine intensive Anti-Falten-Wirkung.

  • 2 Esslöffel gemahlenen Kaffee,
  • 1 Esslöffel Kakao,
  • 2 Esslöffel dickflüssigen Joghurt oder Sahne.

Begießen Sie Kaffee und Kakao mit ein bisschen kochendem Wasser und kühlen das Produkt ab. Entfernen Sie das Wasserübermaß und vermischen alles mit Joghurt. Tragen Sie die Maske auf die gereinigte Gesichts-, Hals- und Dekolleté-Haut auf. Die Maske kann ebenfalls auf diese Körperteile aufgetragen werden, die Cellulite oder Fettübermaß haben. Dann können Sie das Kaffeebohnenöl zur Maske zugeben.

Schlagwörter: | | | | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.