Haut im Winter – was sollen Sie in der täglichen Hautpflege ändern?

Winter bedeutet viele große Veränderungen für die Haut. Niedrige Temperaturen draußen und heiße Luft in Häusern haben einen schlechten Einfluss auf die Haut. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Teint pflegen sollen, damit er im Frühling gesund und schön ist!

1. Im Winter soll das Gesicht etwas anders gereinigt werden

Wenn Sie bisher ein Gel zur Gesichtsreinigung verwendet haben, sollen Sie darauf im Winter verzichten. Sie intensiv reinigenden Produkte können eine zu invasive Wirkung auf die Gesichtshaut haben. Und die Haut ist im Winter sowieso durch niedrige Temperaturen und die trockene Luft der erwärmten Räume geschwächt. Verwenden Sie eher milde Kosmetikprodukte zur Gesichtsreinigung. Sie sollen die äußere Hautschicht nicht stören. Wenn Sie eine trockene Haut haben, wählen Sie ein cremiges Produkt.

2. Vergessen Sie nicht, das Gesicht zu peelen

Das Peelen des Gesichts sichert die beste Erneuerung Ihrer Haut. So entfernen Sie die mikroskopische Schicht der alten Haut, die das Gesicht beklebt und die Hautporen verstopft. Aus diesem Grund ist es so wichtig, Ihre Haut sogar zweimal in der Woche atmen zu lassen. Wählen Sie ein enzymatisches Peeling, weil es nicht invasiv ist und die abgestorbene Haut problemlos beseitigt. So verbessern Sie die Aufnahmefähigkeit und das Aussehen der Gesichtshaut.

3. Verwenden Sie eine schonende Kosmetik

Es ist auch sehr wichtig, die Gesichtshaut vor schädlichen Einflüssen richtig zu schützen. Dazu dienen spezielle Cremes, die Sie Sommer wie Winter verwenden sollen. Greifen Sie nach einer Sonnencreme, die vor UVA-, UVB- und IR-Strahlung schützt. Sie soll einen hohen Lichtschutzfaktor haben, mindestens LSF 30. Im Winter haben die Bäume keine Blätter mehr und die Haut ist den Toxinen und dem Smog ständig ausgesetzt, deswegen ist eine Anti-Pollution-Kosmetik eine tolle Idee, insbesondere wenn Sie in einer Großstadt wohnen.

4. Verwenden Sie Gesichtsmasken

Es ist natürlich unbedingt, Gesichtsmasken zu verwenden. Sie sollen sie in jeder Jahreszeit verwenden, aber im Winter helfen sie besonders. Bei Frost und in erwärmten Räumen braucht der Teint eine besondere Unterstützung. In dieser Zeit verliert die Haut schnell Wasser und es kommt sehr oft zu Irritationen. So haben Nährstoffe eine schwache Wirkung auf den Teint. Eine Gesichtsmaske in hoch konzentriert und wirkt intensiver, deshalb ist sie sehr wichtig im Winter. Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske mit Hyaluronsäure.

5. Versorgen auch die fettige Haut mit Feuchtigkeit

Es gibt Personen, die schwere Cremes auf die Gesichtshaut auftragen können und keine Probleme haben, weil Ihre Haut alles wie ein Schwamm absorbiert. Andere Personen sind der Meinung, dass der fettige Teint nie trocken wird. Kosmetologe klären, dass Feuchtigkeitsspende bei jedem Hauttyp genauso wichtig ist. Die trockene Haut braucht natürlich eine intensivere Feuchtigkeitsspende als die fettige oder gemischte Haut. Es ist jedoch nicht zu vergessen, dass jeder Hauttyp mit Feuchtigkeit versorgt werden muss.

6. Greifen Sie nach natürlichen Ölen

Haben Sie keine Angst, dass ein fettiges Öl Ihre Gesichtshaut belastet. Es gibt Pflanzenöle, die auch für die fettige Haut angemessen sind. Sie sollen nur das richtige Produkt wählen. Im Winter sind Gesichtsöle echt unersetzlich. Sie brauchen nur 3–4 Tropfen, um das gesamte Gesicht perfekt zu pflegen und zu schützen. Sie können ein Öl ebenfalls am Abend (vor der Anwendung einer Nachtcreme) auftragen. Am Morgen können Sie es mit der Tagescreme vermischen. Die zweite Option ist besonders gut für Personen, die einen trockenen Teint haben.

Schlagwörter: | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.