Unterirdische Pickel – Ursachen und Behandlung

Sie sind schmerzhaft, hässlich und lassen sich nicht ausdrücken. Das sind unterirdische Pickel, die die Gesichtshaut oder überhaupt die Körperhaut betreffen. Was verursacht unterirdische Pickel und welche wirksamen Methoden gibt es? Lesen Sie diesen Text und erfahren, wie Sie für Ihre Haut auf die beste Art und Weise sorgen können.

Unterirdische Pickel – was ist das?

Unterirdische Pickel sind die Hautveränderungen, die sich tief in der Haut befinden und sich nicht ausdrücken lassen, denn ihr Ausgang ist von der Haut verdeckt. Sie sind in der Regel in Form von Knubbeln und unterschiedlich groß. Sie sind auch schmerzhaft.

Pickel, die sich unter der Haut befinden, sollten nicht ausgedrückt werden, denn sie hinterlassen dann dauerhafte und dunkle Narben. Solche Hautveränderungen betreffen verschiedene Körperregionen, sogar die Kopfhaut. Wenn Sie also einen unterirdischen Pickel bemerken, drücken Sie ihn keinesfalls aus. Warten Sie am besten, denn der Pickel kann einfach verschwinden oder sich in eine übliche Pustel verwandeln, die sich entfernen lässt.

Unterirdische Pickel – Ursachen

Unterirdische Pickel können einzeln oder in einer Gruppe auftreten. Wenn Pickel in einer Gruppe auftreten, deutet es dann auf zystische Akne hin, die die falsche Arbeit der Talgdrüsen und das falsche Funktionieren der Haut verursachen. Das ist eng mit der Wirkung der Androgenen verbunden. Aus diesem Grund kommen solche Pickel häufiger bei Männern als bei Frauen vor.

Andere Ursachen für unterirdische Pickel sind:

  • Anwendung der Kosmetikprodukte, die die Hautporen verstopfen und einfettend wirken;
  • Gene;
  • Krankheiten, wie Diabetes;
  • chronischer Stress.

Eine Art von unterirdischen Pickeln sind Furunkel, die die Haarfollikelentzündung verursacht. Sie sind schmerzhafter und größer als übliche Pickel. Solche Hautunreinheiten deuten in der Regel auf Nieren- und Lebererkrankungen, Diabetes, das geschwächte Immunsystem und eine HIV-Infektion hin.

Wie werden unterirdische Pickel behandelt?

Unterirdische Pickel sollten Sie vor allem nicht ausdrücken, denn eine solche Handlung könnte zu ernsten Entzündungen führen. Eine gute Lösung ist z.B. eine entzündungshemmende Salbe mit Ammoniumbituminosulfonat (Ichthyol), die bewirkt, dass der Pickel nach außen wandert. Sie sollte vorsichtig verwendet werden, denn die Formel des Produkts hinterlässt Flecke, die schwer zu entfernen sind. Die Salbe wird direkt auf den Pickel aufgetragen. Nach 30 Minuten sollte die Salbe entfernt werden.

Andere gute Methoden sind chemische Peelings mit Säuren, die jedes Kosmetikstudio im Angebot hat. Sie sollten auch auf süße Sprudelgetränke, Süßigkeiten und fettige Gerichte verzichten. Ändern Sie also Ihre Diät und meiden Stress.

Schlagwörter: | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.