Alkohole in der Kosmetik zur Haarpflege – sind sie wirklich so schädlich?

Legen Sie viel Wert darauf, was ein Kosmetikprodukt enthält?
Versuchen Sie, solche Kosmetikprodukte zu vermeiden, die Alkohol im Inhalt besitzen? Sehr gut, Sie sind also eine bewusste Konsumentin.
Sie sind sich bestimmt auch dessen bewusst, dass es wirklich wenig Kosmetikprodukte gibt, die keinen Alkohol enthalten – die Auswahl ist diesbezüglich sehr gering. Aus diesem Grund ist es zu betonen, dass nicht jeder Alkohol einen schädlichen Einfluss auf die Haare hat.

Es gibt Substanzen, die zwar zur Familie der Alkohole gehören, haben aber einen positiven Einfluss auf die Haare und helfen bei der Haarpflege. Viele Alkohole machen die Haare strapaziert und trocken, es gibt aber auch solche Substanzen, die die Haare pflegen und für die Lieferung der Nährstoffe sorgen. Sie bekleben die Haare nicht, sondern verflüchtigen ziemlich schnell. Bevor sie jedoch verflüchtigen, helfen den Wirkstoffen, in die inneren Haarstrukturen zu gelangen. Sie werden als „gute Alkohole“ bezeichnet. Gute Alkohole spenden außerdem Feuchtigkeit, glätten die Haare und machen sie weich. Es ist besonders wichtig, die guten Substanzen von den schlechten Alkoholen zu unterscheiden. Wie können Sie das tun? Der untere Artikel hilft Ihnen dabei.

ALKOHOLE IN KOSMETIK FÜR HAARE – TYPEN

Bei der Gliederung der Alkohole für „gute“ und „schlechte“ soll insbesondere der Aufbau der Substanzen berücksichtigt werden. Alkohole lassen sich diesbezüglich in zwei Gruppen teilen:

  • KURZKETTIGE ALKOHOLE – sie sind zu vermeiden, weil sie einen schlechten Einfluss auf die Haare haben. Sie machen die Haarsträhnen übermäßig trocken, brüchig und matt, verursachen oft Allergien und plustern die Haare auf. Wenn Sie Produkte mit den kurzkettigen Alkoholen lange anwenden, werden Ihre Haare empfindlich gegen Beschädigungen und brechen im Übermaß ab. Schlechte Alkohole lösen die natürliche Schutzschicht der Haare auf und wenn das Haar nicht geschützt wird, wird es schnell strapaziert.
  • LANGKETTIGE ALKOHOLE – das sind die sog. „guten“ Alkohole, die sich in Haarpflegeprodukten befinden. Sie sind teurer als kurzkettige Alkohole – der Gehalt an guten Alkoholen zeugt diesbezüglich von der hohen Qualität des Kosmetikprodukts und der professionellen Einstellung des Produzenten zur Haarpflege.
    Langkettige Alkohole haben eine feuchtigkeitsspendende Wirkung und bilden an der Haaroberfläche eine okklusive Schicht. Dank der hygroskopischen Eigenschaften halten sie Wasser in inneren Haarstrukturen. Sie haben außerdem glättende und weichmachende Eigenschaften.

Es lohnt sich, die Namen der guten und der schlechten Alkohole zu kennen, um sie im Inhalt eines Kosmetikprodukts zu finden. Es ist dann klar, ob Sie ein konkretes Kosmetikprodukt vermeiden sollen oder anwenden können.

SCHÄDLICHE ALKOHOLE IN DER KOSMETIK:

  1. Alkohol Denat/ SD Alcohol / SD Alcohol-40 – alle diese Namen beschreiben den denaturierten Alkohol (Ethanol), der verseucht ist, Reizungen verursacht und die Haare schädigt.
  2. Alcohol / Ethanol / Ethyl Alcohol – das ist pflanzliches Ethanol, dessen zu hohe Konzentration in einem Kosmetikprodukt zu Reizungen und zur Austrocknung führt. Der Alkohol soll sich nicht zu hoch in INCI-Liste befinden. Es wäre natürlich am besten, auf die Kosmetik mit diesem Inhaltsstoff zu verzichten.
  3. Isopropyl Alcohol/ IPA /Propanol/ Izopropanol/ Propan-2-Ol – das ist ein populäres Konservierungsmittel. Es kann Allergien hervorrufen, Reizungen verursachen sowie die Heere und die Kopfhaut übermäßig trocken machen.
  4. Benzyl Alcohol – dieser Alkohol kommt sehr oft als Konservierungsmittel in der Kosmetik vor. Es ist manchmal ein Lösemittel und kann ein Allergen sein.

GUTE ALKOHOLE IN DER KOSMETIK:

Zur Gruppe der guten Alkohole gehören die Fettalkohole mit pflegenden, verschönernden und schonenden Eigenschaften, also alle langkettigen Substanzen, die keine Kopfhautreizungen verursachen. Sie verleihen mehr Glanz, schonen und machen die Haare weich. Sie verhindern außerdem die Absorption von Toxinen in die Haare, beugen dem Wasserverlust vor und verbessern die Kämmbarkeit. Zu den guten Alkoholen gehören:

  1. Cetyl Alcohol
  2. Myristyl Alcohol
  3. Stearyl Alcohol
  4. Cetearyl Alcohol
  5. Behenyl Alcohol
  6. Lauryl Alcohol
  7. Acetyl Alcohol
  8. Sterol Alcohol
  9. Lanolin Alcohol
  10. Stearic Acid
  11. Propylenglycol
  12. Glyzerin
Schlagwörter: | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.